Liebe Eltern,

am 31. Mai werden wir die Schule - entsprechende Inzidenzwerte vorausgesetzt (s.u.) - wieder vollständig öffnen und ALLE Schülerinnen und Schüler in die Schulen kommen lassen können.

Für uns bedeutet das im Einzelnen:

  • Liegt der Inzidenzwert des Kreises Euskirchen stabil (d.h. fünf Werktage in Folge - Sonn- und Feiertage unterbrechen die Folge nicht) unter 100, wird am übernächsten Tag die Schule in Vollpräsenz geöffnet. Die aktuellen Werte für den Kreis Euskirchen deuten darauf hin, dass am 31. Mai 2021 eine Öffnung erfolgen kann. Steigt im Nachgang anhaltend (d.h. drei Werktage in Folge - Sonn- und Feiertage unterbrechen die Folge nicht) auf wieder über 100, fallen wir zurück in den Wechselunterricht.
    • Das Tragen einer medizinischen Maske ist verpflichtend (mit Ausnahmemöglichkeit für SuS bis Klasse 8 - wir stellen gern sog. OP-Masken zur Verfügung).
    • Jede(r) Schüler(in) ist verpflichtet, zweimal wöchentlich in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest durchzuführen, es sei denn, es wird ein negatives Ergebnis eines sog. Bürger(innen)tests vorgelegt, das nicht älter als 48 Stunden ist.
    • Eine Mischung von Schülergruppen ist klassenübergreifend erlaubt.
    • Der OGT-Betrieb wird möglichst uneingeschränkt angeboten.
    • Der Klassenarbeits- und Klausurplan wird so angepasst, dass bei vollständiger Präsenz selbstverständlich die gesamte Lerngruppe teilnimmt, sofern eine Hälfte nicht schon bis dahin die Klausur oder Klassenarbeit durchgeführt hat.
    • Sportunterricht:
      • in der Regel im Freien (ohne Maskenpflicht)
      • zu Prüfungszwecken und bei widrigen Witterungsverhältnissen in der Halle
        • mit Maskenpflicht
        • ohne intensive ausdauernde Belastung
      • Schwimmunterricht "soll stattfinden" (ohne Maskenpflicht)
      • Lerninhalte und Unterrichtsorganisation müssen ermöglichen, "dass ausreichend Abstand gehalten werden kann".
    • Planungen für Abschlussfeiern (Abitur) sind statthaft, stehen aber unter dem Vorbehalt künftiger Verfügungen.
  • Ein einzelnen Tagen mit Prüfungsbetrieb oder solchen, die einen hohen Personaleinsatz erfordern, ist Unterrichtsausfall nicht ausgeschlossen. Bei uns sind davon der 21. Juni 2021 (Prüfungen im 1. bis 3. Abiturfach) gegebenenfalls sowie der 23. Juni 2021 (Zeugniskonferenzen) und der 29. Juni 2021 (Pädagogischer Tag zur Klärung von Absprachen und Maßnahmen zum fachlich-didaktischen Umgang mit pandemiebedingten Lerndefiziten im kommenden Schuljahr) absehbar betroffen. D.h., der Unterricht entfällt am 23. und 29. Juni 2021. Sollte auch am 21. Juni 2021 wegen der Abiturnachprüfungen ein Unterrichtsausfall unvermeidlich sein, werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Natürlich freuen wir uns, den Schülerinnen und Schülern wieder eine relative Normalität anbieten zu können, da mir als Schulleiter, Lehrer und vor allem Vater nur allzu bewusst ist, wie sehr Kinder unter der aktuellen Situation leiden. Allerdings möchte ich auch nicht mein Unbehagen verhehlen, dass die Lehrkräfte unserer Schule fast alle erst kurz vor oder nach Beginn der Sommerferien über vollständigen Impfschutz verfügen werden, aber dennoch mittels dieser Veränderung vorzeitig einem deutlich erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt werden - wie im Übrigen auch die Schülerinnen und Schüler selbst.

Gleichwohl bin ich zuversichtlich, dass wir uns pandemisch allmählich in Richtung ruhigerer Wasser begeben und zunehmend Normalität erleben und gestalten werden.

Daher bitte ich Sie, Ihre Kinder auch in deren und Ihrem eigenen Interesse weiterhin zu größtmöglicher infektionsprophylaktischer Sorgfalt und Umsicht anzuhalten. Lassen Sie uns alle auf uns selbst und uns alle gut Acht geben!

Herzliche Grüße

Joachim P. Beilharz, OStD