Liebe Eltern,

am späten Mittwochabend erreichte mich die jüngste Schulmail des MSB (einsehbar unter https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/14042021-schulbetrieb-im-wechselunterricht-ab-montag). Für uns bedeutet das: Ab kommenden Montag (19.04.2021) kehren wir zum Wechselmodell zurück, das wir bereits unmittelbar vor den Osterferien praktizierten. Somit gelten alle Regelungen, die ich Ihnen bereits vor den Osterferien vermittelte:

  • Für die Q1 und die Q2 (ohnehin ohne unterrichtliche Verpflichtungen ab kommender Woche) ändert sich nichts.
    Die EF ist bereits alphabetisch eingeteilt. In den Klassen 5-9 haben die Klassenleitungen die SuS der Klasse in eine A- und eine B-Gruppe eingeteilt. Wir beginnen mit der B-Gruppe!
  • Im Diff-I- und Diff-II-Bereich sowie beim Religions- und PPL-Unterricht werden die Schülerinnen und Schüler (SuS) verschiedener Klassen im Diff-I- und Diff-II-Bereich sowie beim Religions- und PPL-Unterricht nicht zusammenkommen, sondern verbleiben stattdessen in ihren Stammklassen, wo sie unter der Aufsicht der auf die Klassen verteilten Fachlehrkräfte Arbeitsaufträge der Fachunterrichte bearbeiten, an denen Sie eigentlich teilgenommen hätten. Für die Aufgaben dieser Unterrichte sowie deren Besprechung stehen nur noch die asynchronen Möglichkeiten unserer Teams-Lernplattform zur Verfügung.
  • In der Woche, in denen die SuS nicht in der Schule sind, sind diese im Distanzunterricht:
    Da alle Kolleginnen und Kollegen vollumfänglich im Präsenzunterricht eingesetzt sein werden, erfolgt keine Betreuung der SuS im Distanzunterricht. Die SuS erhalten über Teams oder den Präsenzunterricht Arbeitsaufträge, deren Bearbeitung Sie entweder über die Rückgabefunktion von Teams sicherstellen oder im Präsenzunterricht.
  • Mit den Klassenarbeiten und Klausuren starten wir im Sinne einer vollumfänglichen Beurteilbarkeit alsbald. Hier informieren die Fachlehrkräfte Ihre Kinder.
  • Zu Fragen der Hygiene und infektionsprophylaktischen Organisation der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts verfahren wir in bewährter Weise.
  • Testungen: Auch hier gibt es eigentlich keine Neuerungen, nunmehr nutzen wir ein anderes Testformat. Allerdings sind wir angehalten, Schülerinnen und Schüler, die den Test verweigern, von der schulischen Nutzung auszuschließen. Allerdings haben wir in der laufenden Woche keinen solchen Fall in Q1 und Q2 gehabt und ich bin zuversichtlich, dass wir hier mit Sorgfalt, Umsicht und Verantwortungsgefühl füreinander auch diese zusätzliche Herausforderung gemeinsam meistern werden.
  • Das Notbetreuungsangebot (wie auch die Möglichkeit, Eltern nahezulegen, Ihr Kind in der Schule am LaD teilnehmen zu lassen) wird aufrecht erhalten bleiben. Hierzu kontaktieren Sie bitte ggf. Herrn Dr. Münch.
  • Es gilt auch für die Pausen die Regelung vor den Ferien: Die Jahrgangsstufen 5 und 6 gehen auf den Pausenhof 2, das ist dort, wo die Klettergerüste stehen. Die Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 verbringen die großen Pausen auf Schulhof 1. Die Oberstufe geht zu Hof 4. Zudem ist das PZ in den großen Pausen allen Schülerinnen und Schüler der Aufenthalt nicht gestattet.
  • Gewiss ist das selbstverständlich, aber ich weise vorsorglich darauf hin: Ein positives Schnelltestergebnis Ihres Kindes verpflichtet Sie nicht nur dazu, umgehend einen PCR-Test durchführen zu lassen, sondern auch dazu, sofort die Schulleitung zu verständigen.
  • Für den Re-Start in den voraussichtlich andauernden Wechselunterricht wünsche ich uns allen gutes Gelingen.

Herzliche Grüße

Joachim P. Beilharz, OStD